Solikneipenabend

DANKE!
Leute wir sind immer noch sprachlos! Der Solikneipenabend am Freitag Abend im Südstern-Haus war ein voller Erfolg! Gemeinsam mit über 100 Gästen hatten wir einen wunderbaren Jahresabschluss! Wieder mal haben wir wunderbare neue Menschen kennenlernen und neue Freundschaften schließen dürfen, die Tombola wurde leergeräumt und die Tanzfläche wurde gut genutzt um die Feiertagskalorien zu verbrennen! Es war ein toller Abend mit wunderbaren Menschen, tollen Gesprächen und vor allem richtig viel spaß! Wir möchten uns bei jedem Einzelnen von Euch nicht nur für den schönen Abend bedanken, sondern auch, und ganz besonders für Eure Solidarität! Allein an diesem Abend wurden über 1.300€ Solispenden zur Deckung der Anwalts- und Gerichtskosten und Strafzahlungen unserer lieben Genossen im Rahmen der monatlichen Gegendemos gesammelt. Mit den anderen bereits eingegangenen Spenden konnten somit heute alle Rechnungen beglichen werden! Danke für Eure solidarische Unterstützung besonders auch im Namen der betroffenen Genossen!

Wir freuen uns nun ohne „Altlasten“ mit Euch zusammen in ein neues erfolgreiches, solidarisches und antifaschistisches Jahr 2020 durchstarten zu dürfen!

Und immer dran denken: In der Südpfalz gilt #SchorlestattBöller!
#Solidarität

Die Glocken der Stiftskirche hallen nach – Kundgebung in der Stiftskirche erfährt vollen Zuspruch

Es waren intensive 4 Wochen für Pfarrer Leonhard.
Ein breites Bündnis wollte er schaffen, gegen die seit 2 Jahren währenden Aufmärsche von Rechtsextremisten in der Südpfalz. Er ist Pfarrer der Stiftskirche in Landau; gemeinsam mit Dekan Janke steht er seit der letzten Nazi- Demo selbst massiv im Fokus der Rechtsextremisten.

Das Frauenbündnis Kandel marschiert immer am ersten Samstag eines Monats durch Landau/Pfalz. Monatelang wurde Kandel von ihnen belagert, bis dort wegen einer Großbaustelle der Hauptstraße Aufmärsche nicht mehr möglich waren. Die Rechten suchten sich eine neue Bühne für ihre Aufmärsche – sie fanden sie in Landau.

Zuletzt am 02.11.2019. Als sie auf dem Kirchenvorplatz der Stiftskirche eine Zwischenkundgebung abhielten, läuteten die Glocken der Stiftskirche. #ICH habe geläutet
Ein Zeichen für Toleranz, Menschlichkeit und Miteinander, gegen Hass und Hetze.

Dass diese friedliche Aktion den Rechtsextremen ein Dorn im Auge war, ist selbstredend. Nicht nur die Rechten sahen darin eine Störung der Kundgebung, sondern auch die Polizei.
Die Kirche wurde von den Ordnungskräften sofort aufgefordert das Geläute abzustellen und die Veranstaltung der Rechtsextremen nicht weiter zu stören; Anzeige wurde erstattet.

Die bereits für den 07.12. angekündigte weitere Demo der Rechten in Landau wollten diese an einem besonderen Ort abhalten. Ihr Ziel diesmal: der ,Stiftsplatz`, sowie – persönlich benannt – Dekan Volker Janke.
Doch Pfarrer Leonhard kam ihnen zuvor: er meldete eine Versammlung auf dem Stiftsplatz an mit dem Titel: ,Für Menschlichkeit und Miteinander. Hier stehen wir – wir können nicht anders`.

Sein Ansinnen für den 07.12. war klar und deutlich: Nicht nur die Kirche sondern auch alle demokratischen Kräfte in Landau sollten an diesem Tag gemeinsam gegen Hass und Hetze stehen.

Die Stadtspitze, Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr sahen jedoch in der Anmeldung auf dem Stiftsplatz eine abstrakte Gefährdungslage; begründet im zeitgleich stattfindenden Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz.
Man bot der Kirche mehrere Ausweichmöglichkeiten außerhalb der Innenstadt an. Pfarrer Leonhard lehnte aufgrund der Symbolik des Stiftsplatzes und der direkten Angriffe gegen die Stiftskirchengemeinde ab.

Er lud alle im Landauer Stadtrat sitzenden Parteien und Wählervereinigungen zu einem Gespräch ins Gemeindehaus ein. Es waren gute Gespräch und schnell war man sich einig, dass Stiftsplatz und Stiftskirche als Veranstaltungsort nicht beliebig zu ersetzen seien.

Auch die Anregung des Ordnungsdezernenten, eine ,adventliche Kulkturveranstaltung` sehe man weniger problematisch an, als eine Kundgebung mit durchaus politischer Botschaft, wurde von den Anwesenden klar abgelehnt.

Gerade darum ging es den Beteiligten: ein klares Zeichen zu setzen gegen die menschenverachtenden, rassistischen Aufmärsche des ,Frauenbündnis`.
Die Grünen Landau forderten sogar alle auf, den Stiftsplatz unter allen Umständen als Veranstaltungsort zu halten, wenn nötig auch gegen einen negativen Auflagebescheid zu klagen.

In dem folgenden Kooperationsgespräch mit allen Beteiligten bekräftigte das Ordnungsamt seine Bedenken zur Sicherheitslage. Man könne den Stiftsplatz als Versammlungsort auf Anraten von Polizei und Feuerwehr nicht zulassen.

Eine weitere Begründung der Versammlungsbehörde: Wenn man dem Stiftsplatz als Versammlungsort zustimmen würde, müsse man damit rechnen, dass Rechtsextreme eine Gegenveranstaltung anmeldeten und sich dadurch die Sicherheitslage noch weiter verschärfen würde.

Die Fragen, die sich daraus ergaben:
Worin sahen die Behörden eine weitere Versschärfung der Sicherheitslage? In der Veranstaltung der Kirche?
Reichen hypothetische Annahmen einer Gegenveranstaltung des rechten Milieus in diesen Zeiten schon aus, um eine Versammlung, die Demokratie und Miteinander zum Inhalt hat, als ,Sicherheitsrisiko`einzuschätzen?
Sahen sich die Behörden nicht in der Lage, aufgrund der Bedrohung durch die Gegendemonstrationen, die Sicherheit der Veranstaltung auf dem Stiftsplatz zu gewährleisten?

Auch nach gründlicher Abwägung aller Aspekte war sich das Bündnis um Pfarrer Leonhard einig, dass gegen eine Ablehnung des geplanten Versammlungsortes Rechtsmittel eingelegt werden würden – Grünne und CDU erklärten, dass sie diesen Weg nicht mitgehen würden.
Zur Überraschung aller Anwesenden bezeichnete Fraktionsvorsitzende Lea Sassnowski ihre Aussage aus dem ersten Gespräch ohne weitere Erklärung als ,Bluff`.

Kirche, SPD, Linke, Pfeffer und Salz, Die Partei sowie der Verein für Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz, AStA, Omas gegen Rechts Landau hielten an ihrer Haltung fest. Solidarische Unterstützung von extern bekundeten die Bündnisse Kandel gegen Rechts, Omas gegen Rechts Kandel und die Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa. Eine Klage wurde vorbereitet.
Diese wurde vom Verwaltungsgericht abgelehnt; der Stiftsplatz als Veranstaltungsort war somit außen vor.

Dennoch hielt das Bündnis an der Symbolik des Platzes und der damit verbundenen Solidarität mir der Stiftskirchengemeinde fest und entschied, die Veranstaltung IN der Stiftskirche stattfinden zu lassen.

Mit rund 1400 Menschen war die Stiftskirche bis auf den letzten Platz gefüllt. Einmalig für die Pfalz: zum ersten Mal fand eine Demonstration gegen Rechtsextreme in einer Kirche statt.

Pfarrer Leonhard brachte in seiner Ansprache die Differenzen zwischen zivilgesellschaftlichem Engagement gegen Rechts und politischen Interessen deutlich auf den Punkt.
Er rief dazu auf, die Zeichen der Zeit zu erkennen und sich klar und deutlich für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Menschlichkeit einzusetzen; gleich welcher Herkunft oder welchen Glaubens.

Dahinter müssten auch ,politische Machtspiele`zurückstehen.
Seine Ausführungen wurden immer wieder von tosendem Applaus unterbrochen.

Dekan Janke knüpfte an die Rede Leonhards an. Auch er betonte die Bedeutung des ,Protests – vor allem in Hinblick auf die unrühmliche Vergangenheit der Evangelischen Kirche der Pfalz während der NS-Zeit. Er schlug den Bogen zur aktuellen Situation. In der Pfalz, in unserer Gesellschaft, in Europa, weltweit.

Stadtbürgermeister Maximilian Ingenthron rief dazu auf, das Schweigen zu beenden. Eine BürgerInnen einer aufgeklärten Gesellschaft müssten sich gegen die demokratiefeindlichen Tendenzen unserer Zeit zur Wehr setzen.
Die Polemik und demagogische Hetze, bis hin in höchste politische Ämter, dürfe nicht unbeantwortet bleiben.

Dr. Charlotte Dany, Geschäftsführerin der Friedensakademie Rheinland-Pfalz ermutigte zum politischen Diskurs. Positionen und Haltungen müssten miteinander diskutiert werden.

Die musikalische Umrahmung der Versammlung gestalteten die Landauer Bläserkantorei, der Gospelchor ,Good News` aus Landau, die ,Landauer Liederleute` sowie der Chor ,Feinklang` aus Mörzheim.

Sie luden die Anwesenden ein, sich an den großartigen musikalischen Beiträgen ,Shalom chaverim` und ,Ode an die Freude` zu beteiligen.

Unter den Klängen von ,We shall overcome` verließen die Menschen gemeinsam die Stiftskirche.

Landau hat ein deutliches und starkes Zeichen ausgesendet!

Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2551142741588253&id=1902364746466059&tn=-R

Die Glocken der Stiftskirche hallen nach – Kundgebung in der Stiftskirche erfährt vollen ZuspruchEs waren intensive 4…

Gepostet von Der Rote Rabe -BlogSpot für politische Kultur- am Samstag, 7. Dezember 2019

Der „Verein für Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz e.V.“ ruft auf zur Teilnahme am offenen Podium „Meine Integrationsgeschichte“!

Der Verein „Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz“ ruft zur Beteiligung an der Ausstellung und offenen Podium „Meine Integrationsgeschichte!“ auf. Im Rahmen der jährlichen Veranstaltungsreihe zu den internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 im März 2020 sollen Bürger*innen mit Flucht- und Migrationshintergrund aller Nationalitäten die Möglichkeit bekommen sich und ihren persönlichen Lebensweg vorzustellen. Gelingen soll das durch ein offenes Podium (freiwillig) sowie eine kleine Ausstellung, die alle Beteiligten selbst mitgestalten können.

„Gegenseitiges Verständnis zwischen verschiedenen Religionen, Kulturen und Herkünften kann nur durch den Dialog entstehen. Diese Ausstellung soll genau diesen Dialog fördern und Menschen in Kontakt bringen“ erklärt die Vorsitzende des Vereins für Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz e.V., Tanja Sattler.

Sie sind kein Ur-Landauer*in, leben aber inzwischen hier und sehen Landau als Ihre neue Heimat an? Wie war Ihr Weg hierher und was hat Sie dazu bewegt diesen Weg zu gehen? Warum sind Sie nach Landau gekommen? Auf welche Hürden sind Sie dabei gestoßen? Was hat Ihnen geholfen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wie nehmen Sie das Leben und die Menschen hier wahr?

Bis zum 28.01.2020 können sich noch alle Interessierten, egal wie lange sie schon hier leben und wie gut sie deutsch sprechen per Mail an tom_suedpfalz@posteo.de  wenden. Bitte nicht die Kontaktdaten vergessen. Die Organisatoren setzen sich dann mit allen interessierten Menschen in Verbindung und besprechen alles Wichtige in einem persönlichen Kennenlerngespräch.

Wir suchen Dich und deine (Integrations-) Geschichte!

Du bist kein Urpfälzer oder Urpfälzerin, lebst aber mittlerweile Landau? Wie aber war Dein Weg hierher? Was hat dich dazu bewegt diesen Weg zu gehen? Warum bist Du nach Landau gekommen? Auf welche Hürden bist Du dabei gestoßen? Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Wie nimmst Du das Leben und die Menschen hier wahr?

Wir suchen Dich und deine (Integrations-) Geschichte! weiterlesen

Wir sind überwältigt von Eurer Solidarität und Eurem Zuspruch!

Wir sind überwältigt! Überwältigt von der wahnsinnigen Welle der Solidarität! Überwältigt von Eurem Zuspruch!
Überwältigt von Euch allen! Danke, auch und besonders im Namen der Stiftskirche, Pfarrer Leonhard und Dekan Jahnke, an jeden einzelnen der 1.400 Menschen in der Kirche und alle die nicht mehr in die Kirche wegen Überfüllung rein gekommen sind!
Ihr seid großartig! Ihr habt heute ein wahnsinnig tolles Zeichen der Solidarität und des Zusammenhaltes gesetzt! ❤❤❤❤❤

Besonderen Dank für die Unterstützung dem Landauer Gospelchor Good News, dem Mörzheimer Chor Feinklang, der Bläserkantorei der Stiftskirche, AStA Landau, OMAS GEGEN RECHTS Kandel und Südpfalz,
Die PARTEI Landau, Pfeffer und Salz e.V., Die Linke – Kreisverband Landau / SÜW, Linksjugend Landau/SÜW SPD Landau, Jusos Südpfalz, Kandel gegen Rechts, KKA – Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa, Offenes Antifaschistisches Treffen Landau in der Pfalz Freie Wähler Gruppe – FWG Landau

Tag der Menschenrechte!

Heute ist Tag der #Menschenrechte

„Wo beginnen die Menschenrechte?“

,An den kleinen Plätzen, nahe dem eigenen Heim. So nah und so klein, dass diese Plätze auf keiner Landkarte der Welt gefunden werden können.Und doch sind diese Plätze die Welt des Einzelnen:
Die Nachbarschaft, in der er lebt, die Schule oder die Universität, die er besucht, die Fabrik, der Bauernhof oder das Büro, in dem er arbeitet.
Das sind die Plätze, wo jeder Mann, jede Frau und jedes Kind gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleiche Würde ohne Diskriminierung sucht.

Solange diese Rechte dort keine Geltung haben, sind sie auch woanders nicht von Bedeutung.‘
Eleanor Roosevelt

Es ist unser aller Verantwortung, dass Menschenrechte von Bedeutung sind.
Heute und immer.
Hier und überall.

Überwältigt von Euch allen!

Überwältigt von Euch allen! Danke, auch und besonders im Namen der Stiftskirche, Pfarrer Leonhard und Dekan Jahnke, an jeden einzelnen der 1.400 Menschen in der Kirche und alle die nicht mehr in die Kirche wegen Überfüllung rein gekommen sind!
Ihr seid großartig! Ihr habt heute ein wahnsinnig tolles Zeichen der Solidarität und des Zusammenhaltes gesetzt! ❤❤❤❤❤

Besonderen Dank für die Unterstützung dem Landauer Gospelchor Good News, dem Mörzheimer Chor Feinklang, der Bläserkantorei der Stiftskirche, AStA Landau, OMAS GEGEN RECHTS Kandel und Südpfalz,
Die PARTEI Landau, Pfeffer und Salz e.V., Die Linke – Kreisverband Landau / SÜW, Linksjugend Landau/SÜW SPD Landau, Jusos Südpfalz, Kandel gegen Rechts, KKA – Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa, Offenes Antifaschistisches Treffen Landau in der Pfalz Freie Wähler Gruppe – FWG Landau

Unterstütze uns mit Amazon Smile!

Yeah! Wir sind jetzt dank „Stifter-helfen.de“ auch ins Amazon Smile Programm aufgenommen! Ihr müsst tatsächlich mal ausnahmsweise auf Amazon zurück greifen, weil Ihr im regionalen Einzelhandel vor Ort nicht fündig werdet? Euch fällt erst am 23.12 ein, dass ja am nächsten Tag mal wieder ein Konsumfeiertag ist, und Ihr habt weder die Nerven, noch die Zeit um Euch in den Last- Minute- Geschenke- Trubel in der Innenstadt zu stürzen, wollt aber auch den Familienfrieden nicht gefährden? Dann meldet Euch doch einfach statt bei Amazon, unter smile.amazon.de an, um Eure Einkäufe zu tätigen! Treu dem Prinzip: Wenn ich schon den regionalen Einzelhandel nicht unterstützen kann, dann unterstütze ich wenigstens die wichtige Arbeit von diesem supertollen Verein! 🥳😎

Unterstütze uns mit Amazon.Smile!

Wir sind alle #Mittendrin!

Heute ist ein besonderer Tag!
Nicht nur, dass wir heute vor 2 Jahren unsere Arbeit aufgenommen haben. Damals noch als Regionalbündnis Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz. Es waren 2 tolle und bewegende Jahre! DANKE an alle die sich mit Herzblut einbringen und daran mitgewirkt haben, dass wir heute stehen wo wir stehen und sind wer wir sind! Wir freuen uns auf viele weitere erfolgreiche und kämpferische Arbeit mit Euch allen und geben den Traum nicht auf unser Ziel einer diskriminierungsfreien, offenen und toleranten Gesellschaft in der die Menschlichkeit wieder hoch gehalten wird, zu erreichen!
Aber heute ist dies nicht das wichtigste Ereignis!
Denn heute ist es, ebenfalls nach über 2 Jahren harter Arbeit, Schweiß und Herzblut vieler toller und engagierter Herzensmenschen, endlich soweit! Heute ist Singlerelease und Videopremiere von #Mittendrin!
Freut Euch mit uns auf die Videopremiere von Mittendrin ab 15 Uhr bei @wir sind alle mittendrin! Ihr könnt Euch auch jetzt schon dieses wunderbare Lied unserer Freundin @Mai auf dem Spotifykanal von #WirsindalleMittendrin anhören!

Die Einnahmen der Single werden für die, die auf der Flucht vor dem Schlimmsten sind und jene, die in den Endlagern ohne Perspektiven festsitzen, gespendet. Wegsehen geht nicht und nichts tun ist keine Option.

Deswegen gehen die Spenden des ersten Releases, mit Unterstützung von recordJet, hälftig an die zivile Seenotrettung und Camp #Moria, welches auf 3000 Menschen ausgelegt ist und mit aktuell nahezu 14. 000 Menschen überfüllt ist. Darunter mehr als 1000 unbegleitete und traumatisierte Kinder. Aktuell werden einige der Menschen aufs Festland gebracht, doch sind das bei weitem nicht genug um die menschenverachtenden Umstände dort zu beenden. Es fehlt an allem und jetzt im Winter vor allem an Decken und Schlafsäcken.

Wir finden es untragbar das die Menschen dort von der # EU vergessen werden.

Wir möchten gerne etwas Wärme und Liebe spenden. In Zusammenarbeit mit den tollen Menschen vom „Hamburger Hilfskonvoi“ werden wir versuchen so viele Schlafsäcke und Decken wie nur möglich zu bekommen und diese nach Moria transportieren. Da Schlafsäcke wenig gespendet werden, werden wir die Hälfte der Einnahmen unserer Single genau dafür verwenden.

Es kann auch direkt auf unser Spendenkonto mit dem

Betreff: „Moria“ gespendet werden.

‐———–
IBAN: DE57 5485 0010 1700 2314 32
BIC: SOLADES1SUW

Kontoinhaber:
Wir sind alle MITTENDRIN e.V
Kreditinstitut:
Sparkasse Südliche Weinstraße
‐———–

Wir tragen alles eine gemeinsame Verantwortung.

#jedesMenschenlebenzählt
#WIRSINDALLEMITTENDRIN 🇪🇺🌍

#artists4humanrights #hoffnungsträger
#europa #menschenrechte #menschlichkeit
#rechtaufflucht #rechtaufleben
#charity