Herzliche Einladung zum Podium „Meine Integrationsgeschichte“

Schon lange geplant, seit 2020 pandemiebedingt immer wieder abgesagt und verschoben, aber was lange währt…. Endlich ist es soweit! 😃

Herzliche Einladung am 17.11.2023 um 19 Uhr in den Chorsaal des Gemeindehauses der Protestantische Stiftskirchengemeinde Landau in der Pfalz in der Pfalz zum Podium „Meine Integrationsgeschichte“ mit freundlicher Förderung der Amadeu Antonio Stiftung.
„Gegenseitiges Verständnis zwischen verschiedenen Religionen, Kulturen und Herkünften kann nur durch den Dialog entstehen.“
Mitbürgerinnen mit Flucht- und Migrationshintergrund präsentieren interessierten Besucherinnen ihre Geschichte. Wie kamen sie hierher? Warum haben sie ihre alte Heimat verlassen? Was bewog sie zum Bleiben? Auf welche Hürden und Hindernisse sind sie gestoßen? Was oder Wer hat ihnen dabei geholfen sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren? Wie sehen sie ihre neue Heimat und die Menschen heute? Wie empfanden sie es, unsere Kultur und die hiesigen Menschen kennen zu lernen? Kommen Sie vorbei, kommen Sie mit diesen Menschen in den Dialog, lernen Sie sie kennen und wagen Sie den Perspektivwechsel. Es lohnt sich garantiert!

Gemeinsam mit den Teilnehmenden freuen wir uns über einen spannenden und konstruktiven Austausch!

Die Veranstaltung ist kostenfrei, als Veranstaltende freuen wir uns aber über Spenden zur Kostendeckung. Für das leibliche Wohl der Teilnehmenden und Gäste ist gesorgt.

4. Haus Rock Kneipenabend

Endlich! Nach pandemiebedingter Pause ist es wieder soweit! Wir freuen uns mega Euch zum 4. Haus Rock Kneipenabend von ToM Südpfalz e.V. im Haus Südstern einladen zu können.
Was erwartet Euch? Gute und tanzbare Musik von A wie AC/DC über M wie Motorpsycho bis Z wie ZSK , aufgelegt durch unsere 1. Vorsitzende Tanja. Das beste Thekenteam ever! Leckeres Essen auf Spendenbasis von der ToM Kitchen Crew auf Spendenbasis! Das Rennen um den Titel „Pay what you want – Soligetränk“ hat mal allseits beliebte „Mexikaner“ gewonnen, den wir ebenfalls frisch für Euch zubereiten werden!
In den letzten Jahren fand der Kneipenabend immer als Solikneipenabend zu Gunsten von Repression betroffenen Freunden und Begleichung von Rechtsberatungskosten zu Zeiten der nervigen „Kandeldemos“ in Kandel und Landau statt. Dieses Jahr werden wir die Spendeneinnahmen zur Finanzierung von Veranstaltungen und Aktionen verwenden, die wir für dieses Jahr mit unseren Freunden gemeinsam planen!
Wir freuen uns auf Euch und einen gemeinsamen unbeschwerten Abend!
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

#Gemeinsamstatteinsam 2022 – Danke!

Gestern fand das Auswertungstreffen zum Weihnachtsessen unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ in Kooperation mit dem Südstern-Haus statt.
Alle Beteiligten schwärmten von diesem wunderschönen und einzigartigen Erlebnis in den Räumen der Landauer Stadtmission. 80 Menschen und ein Hund waren gekommen. Eingeladen durch diverse Sozialträger, Initiativen und Gemeinden. Unter ihnen Mitarbeitende Südstern e.V., der Terrine, der Tafel, des Kinderschutzbundes, des ToM Südpfalz e.V. und Menschen, die einfach dabei wollten, damit andere an Weihnachten nicht allein und einsam sind. Also ein Heiligabend im ursprünglichen Sinne, voller Nächstenliebe und Dankbarkeit.
Die Spendenbereitschaft vieler Menschen war riesengroß. Wir fühlten uns davongetragen wie von einer superguten Welle und kamen zufrieden groovend wieder sicher zu Hause an.
Einstimmig sind wir der Meinung, dass die herzlichen Umarmungen am Ende des Abends zwar wirklich schön waren und guttaten, dass sie aber auch ein klarer Auftrag sind, dieses Angebot zu wiederholen.
Wir sagen von Herzen DANKE für jedes Engagement und freuen uns schon auf die Planungen für Heiligabend 2023. Diesmal an einem Sonntag. Falls einige Organisationen dazu kommen und viele weitere Menschen dabei sein möchten wie uns rückgemeldet wurde, werden wir deutlich größere Räume und weitere Teams brauchen. Wir sind gespannt und bleiben über das Jahr hinweg mit weiteren Aktionen aktiv. Versprochen!

#gemeinsamstatteinsam #solidarität

Gemeinsam statt einsam 2022

Nach dem Auswertungstreffen zum Weihnachtsessen unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ in Kooperation mit dem Südstern-Haus, können wir Euch folgendes mitteilen:
Alle Beteiligten schwärmten von diesem wunderschönen und einzigartigen Erlebnis in den Räumen der Landauer Stadtmission. 80 Menschen und ein Hund waren gekommen. Eingeladen durch diverse Sozialträger, Initiativen und Gemeinden. Unter ihnen Mitarbeitende Südstern e.V., der Terrine, der Tafel, des Kinderschutzbundes, des ToM Südpfalz e.V. und Menschen, die einfach dabei wollten, damit andere an Weihnachten nicht allein und einsam sind. Also ein Heiligabend im ursprünglichen Sinne, voller Nächstenliebe und Dankbarkeit.
Die Spendenbereitschaft vieler Menschen war riesengroß. Wir fühlten uns davongetragen wie von einer superguten Welle und kamen zufrieden groovend wieder sicher zu Hause an.
Einstimmig sind wir der Meinung, dass die herzlichen Umarmungen am Ende des Abends zwar wirklich schön waren und guttaten, dass sie aber auch ein klarer Auftrag sind, dieses Angebot zu wiederholen.
Wir sagen von Herzen DANKE für jedes Engagement und freuen uns schon auf die Planungen für Heiligabend 2023. Diesmal an einem Sonntag. Falls wirklich einige Organisationen dazu kommen und viele weitere Menschen dabei sein möchten wie uns rückgemeldet wurde, werden wir deutlich größere Räume und weitere Teams brauchen. Wir sind gespannt und bleiben über das Jahr hinweg mit weiteren Aktionen aktiv. Versprochen!

#gemeinsamstatteinsam #solidarität

Danke!

Wir sind absolut begeistert! Wie aus einer schorleseeligen Unterhaltung an einem lauen Spätsommerkonzertabend im Südstern-Haus ein Charityselbstläufer wurde! Danke an das wahnsinnige Südsternteam und besonders DJ Sabine, die vielen Helfer*innen und allen die sofort Feuer und Flamme für die Idee eines gemeinsamen Weihnachtsessens waren und mit vollem Einsatz in die Planung und Orga eingestiegen sind. Ein riesengroßes Dankeschön an die vielen Sponsoren, die unser #gemeinsamstatteinsam Weihnachtsessen in der Landauer Terrine durch ihre großzügigen Geld- und Sachspenden ermöglichen!

#Solidarität, #Menschlichkeit, #gemeinsamstatteinsam

Helfer- und Spendenaufruf!

Zusammen mit unseren Freunden vom Südstern-Haus haben wir uns für den Weihnachtsabend eine besondere Aktion ausgedacht! #gemeinsamstatteinsam an Weihnachten!
Via Südstern e.V. https://www.facebook.com/SuedsternHaus/posts/pfbid0E9Qq9tvTkAHbXffh772UmbYwa7rXSQZm3cCQa76J9r4gnB789CZtZtEz4y4F9DgEl
Liebe HAUS Familie,
heute möchten wir euch mehr über unsere Weihnachtsaktion berichten: Lindsey hatte die Idee, am 24.12. in den Räumen der „Terrine“/Stadtmission ein Weihnachtsessen für bedürftige Menschen anzubieten. Wir sind hochmotiviert und bereits kräftig am Organisieren
Mit im Boot ist auch der Verein für Toleranz und Menschlichkeit Südpfalz e.V.
Wer mag, darf sich gerne als helfende Hand an dem Abend einbringen, dafür bitte PN oder Kommentar.
Natürlich sind wir auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende, die dafür sorgt, dass einige Menschen am Heiligabend satt und weniger einsam sind. Vielen Dank
Kto.-Inh.: Südstern e.V.
Bank: Sparkasse Südpfalz
IBAN: DE49548500101710111996
BIC: SOLADES1SUW
Verwendung: Weihnachtsaktion
https://www.paypal.com/paypalme/suedstern

Lesung mit Kapitänin Pia Klemp: Wutschrift

Am 13.09.2022 kommt Pia Klemp auf ihrer Lesereise mit der Rosa Luxemburg Stiftung Rheinland-Pfalz nach Landau ins Café Cosmo! Wir freuen uns Euch zu dieser spannenden Lesung aus ihrem neuen Buch mit anschließendem Gespräch einladen zu dürfen!
Habe Wut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen
Pia Klemp, Kapitänin, Aktivistin und Seenotretterin, fordert mehr Wut von uns allen. Wut, die zu Engagement führt, die uns antreibt, zu ändern, was schiefläuft. Es scheint, wir leben in wütenden Zeiten: Frauen fordern ihre Gleichberechtigung mit Männern, People of Colour die ihre mit Weißen, junge Leute einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten, Menschenrechtsaktivist*innen ein humanes Verhalten gegenüber Geflüchteten. Das bringt ihnen Aufmerksamkeit ein. Aber nicht unbedingt Wertschätzung oder Verständnis. Benachteiligte sind nicht wütend, sie sind hysterisch. Nicht ernst zu nehmen. So scheint es. Und es ist an der Zeit, dass sich das ändert. Wut ist ein Werkzeug, das wir nutzen können, um Wände einzureißen, anstatt sie hochzugehen. Ein Impulsgeber, der aufzeigt, was uns wichtig ist. Denn wer nicht wütend ist, hat nur noch nicht richtig aufgepasst.

„Die Welt im Zenit“ – Apocalypse now?

Dass wir unsere Welt immer weiter zerstören, die Profitgier der Reichen bedienen und die ärmsten der Armen dabei alles verlieren, ist uns allen klar. Eigentlich. Dennoch braucht es immer mal wieder Denkanstöße dazu. Ein solcher Denkanstoß wurde von uns gemeinsam mit der Rosa Luxemburg Stiftung Rheinland-Pfalz am 09.06.2022 auf dem Gelände des Südstern-Hauses angeboten. Die Rede ist von „Grupo Sal“ und Patricia Gualinga. Patricia ist die Sprecherin und treibende Kraft der ecuadorianisch-indigenen Gemeinschaft Sarayaku, die sich seit 20 Jahren erfolgreich gegen die Machenschaften internationaler Ölkonzerne wehrt und somit ein internationales Symbol der Nachhaltigkeit und des zukunftsweisenden Widerstands darstellt.
Die Vorband des Abends, das Dagdrøm Jazz Trio aus Landau, verleitete die Hörer:innen zuerst einmal, sich in den eigenen Gedanken zu verlieren. Ihre langsamen, träumerischen Klänge ließen das Hier und Jetzt für einen kurzen Moment vergessen. Es war die ideale Vorbereitung auf die Konzertlesung, die uns daraufhin in die knallharte Realität zurückholte.
Während Patricia nun per Video zugeschaltet wurde und von Laura Rupp (Lateinamerika-Wissenschaftlerin) synchron übersetzt wurde, ergänzte die leidenschaftliche Musik von Grupo Sal die Eindrücke zu einer Symbiose, die informiert, hinterfragt, berührt und bewegt. Das Zusammenspiel von Musik und Bericht, Gesang und Gespräch schuf eine besondere und mitreißende Atmosphäre, die uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird.
Die Lesung „Die Welt im Zenit“ nahm uns mit zum Ist-Zustand der Welt und skizzierte den weiteren Verlauf, wenn wir nichts an unserem Handeln ändern: Nach dem Zenit folgt der Absturz, der Untergang. Noch haben wir die Möglichkeit, dieses Szenario abzuwenden. Sei es durch den Kampf um die Rettung des Amazonas-Regenwaldes, den FFF-Demonstrationen, um Einfluss auf die Politik und das 1,5 Grad-Ziel zu nehmen oder durch den Widerstand gegen menschenfeindliche Ideologien, die die Ausbeutung des globalen Südens unermüdlich vorantreiben, weil sie sich selbst als überlegen ansehen. Dieser Abend hat uns gezeigt: Wir sind alle eins, wir haben das gleiche Ziel und es lohnt sich, dafür zu kämpfen.
Welche Möglichkeiten der Einflussnahme es gibt, konnten die Besucher:innen direkt vor Ort in Erfahrung bringen. Denn dort gab es Infostände von der Umweltgruppe Uni Landau, dem Weltladen Landau, ToM und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden herzlich bedanken: Bei Kulturbüro Grupo Sal und Patricia Gualinga für ihr Erscheinen, bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung, die uns zur Kooperation angefragt hat, bei unserem Mitveranstalter Südstern-Haus für die Hilfe und die tolle Location, sowie bei allen helfenden Händen, die diesen tollen Abend überhaupt erst möglich gemacht haben!
Ein besonderer Dank geht auch raus an Luis Gonzalez-Casin, der zusammen mit der ToM Kitchen Crew die Besucher:innen mit original spanischer Paella und Tapas verwöhnt hat.

Uffbass! Haltung und Solidarität

via OMAS GEGEN Rechts – Kandel und Südpfalz

Am Samstag wollen die Querdenker der sogenannten „Demokratischen Freikirche“ mit Hilfe zahlreicher Möchtegern-Prominenz Landau mit ihrer „Liebe“ fluten. Diese „Liebe“ wollen und brauchen wir in Landau nicht!!!!

Deshalb veranstalten wir am Samstag, den 23.04.2022 ab 17 Uhr gemeinsam mit den Landauer OMAS, eine Mahnwache am Synagogen-Mahnmal in der Friedrich-Ebert-Straße in Landau. Zeigen wir den Schwurblern, was wir von ihrer „Liebesflut“ halten: NICHTS!

Wir bitten darum, Mundnasenschutz zu tragen

Aufruf: Gegen Verschwörung von rechts außen

Selbstverständlich unterstützen wir den Gegenprotest des AStA Landau gegen die rechte Schwurbler Demo! Scheißt ihnen in die Klangschalen!
Via AStA Landau:
„Gegen Verschwörung von rechts außen – Kommt zur Gegendemo!
Am Samstag geht’s gegen den Aufmarsch der Demokratischen Freikirche, einer aus dem Querdenken-Spektrum hervorgegangenen „Glaubensgemeinschaft“, deren Arbeit aus dem Vertreten und Verbreiten von Verschwörungsideologien besteht und die seit jeher offen für rechte Akteur*innen und Inhalte sind.
Eine solche Versammlung läuft allem zuwider, wofür wir als hochschulpolitisches Gremium stehen: Wissenschaftlichkeit, Toleranz, Ablehnung und Bekämpfung aller Diskriminierungsformen.
Wir rufen daher dazu auf, euch dem gemeinsamen Gegenprotest anzuschließen. Lasst uns gemeinsam stark sein und deutlich machen, dass Corona-Leugnung und Wissenschaftsfeindlichkeit in Landau nicht unwidersprochen bleiben!
Kommt Am 23.4. Um 12 Uhr zum Parkplatz Landau, vor dem Südpfalz-Stadion.“